Was ist die Craniosacrale Therapie?

Die Craniosacrale Therapie ist gleichzeitig eine eigenständige Behandlungsmethode und auch ein fester Bestandteil der Osteopathie. Der Osteopath John E. Upledger hat mit seinem Buch „Craniosacral Therapy“ 1983 die Craniosacrale Therapie erstmalig von der Osteopathie losgelöst. Er entwickelte Techniken die auf der Behandlung des Craniosacralen Rhythmus beruhen, im Verlauf seines Lebens die Therapie immer weiter verfeinert. So entstand eine sehr feine, körperorientierte, manuelle Behandlungsform. Bei den Techniken der CST arbeitet man hauptsächlich am Kopf (Cranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum). Dabei wird der Craniosacrale Rhythmus palpiert, ein feines Pulsieren, welches bereits im Mutterleid entsteht. Dieses Pulsieren finden wir im Rhythmus von 8-14 mal in der Minuten am gesamten Körper. Es entsteht durch das sanfte pumpen der Gehirn – und Rückenmarksflüssigkeit. Die Flüssigkeit (Liquor) nährt, bewegt und schützt unser Nervensystem. Der Craniosacrale Rhythmus breitet sich über unser Bindegewebe im Körper aus und ist daher überall tastbar. Die sanfte manuelle Methode, die auf ganzheitlicher Ebene den Körper wieder in Einklang bringt und die Selbstheilungskräfte aktiviert! Die Craniosacrale Therapie (CST) als ganzheitliche Methode umfasst körperlich-strukturelle, emotionale und seelische Aspekte. dem durch sanfte Korrekturen und die Aktivierung der Selbstheilungskräfte der Patientin die Wiederherstellung eines Gleichgewichts angestrebt wird. Statt isoliert einzelne Beschwerden zu behandeln, wird der gesamte Körper betrachtet und behandelt. Die CST wird bei konkreten Beschwerden, wie z. B. Rückenschmerzen oder Migräne, eingesetzt. Sie kann darüber hinaus auch als vitalisierende, entspannende und vorbeugende Allgemeinbehandlung dienen.

Welche Beschwerden können mit CST behandelt werden?

  • akute oder chronische Schmerzen
  • nach Operationen oder Unfällen
  • Rückenschmerzen
  • Nervenschmerzen
  • Kieferbeschwerden
  • Stess und Überlastung
  • Burnout / Erschöpfungszustände

• Ängste/Depressionen
• Schlafstörungen
• Migräne, Clusterkopfschmerz
• Konzentrationsschwäche
• Schlafstörungen
• Schwindel und Tinitus
• Verdauungsbeschwerden
• Beschwerden rund um die weiblichen Fortpflanzungsorgane

Was passiert bei einer Behandlung?

Vor jeder Sitzung steht eine ausführliche Anamnese. Die Behandlung findet in der Regel auf einer Liege in Rückenlage statt. Da man während der CST die Kleidung anbehält, sollte diese möglichst bequem sein. Je nach Stimmung und Bedürfnis meiner Patientin verläuft die Therapie ruhig bis sehr sehr ruhig. Sie müssen nicht sprechen, können sich entspannen und Ihrem Körper das Reden überlassen. Zu Beginn stimme ich mich auf meine Patientin und ihren individuellen Rhythmus ein. Mit speziellen Techniken werden dann Kopf, Kreuzbein, Becken, Bauch, Brust sowie Arme und Beine behandelt. Dabei erspüre ich die Qualität ihres Craniosacralen Rhythmus und unterstütze und harmonisiere diesen. Diese Behandlung löst Verspannungen, Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen, das Immunsystem wird gestärkt und der Körper wird zur Regeneration angeregt. Die Craniosacrale Therapie erfolgt immer ganzheitlich, so wird mir größter Sorgfalt praktiziert. Bei der Sitzung wird der Fokus auf die uns innewohnenden Gesundheit und den Selbstheilungskräfte gelegt, die Selbstwahrnehmung wird gefördert und emotionalen Prozessen wird der nötige Raum geboten.

Sag`
Hallo!

CranioSelfcare
Mühlenbrücke 4
23552 Lübeck
+49 157 50 0180 730
hallo@cranioselfcare.de